Glacier Teamfotos Wien Studio Matphoto34of118

Julia Widmann

Content Marketing Managerin

Net Zero oder Netto-Null ist unsere Chance, damit aus der Klimakrise keine Klimakatastrophe wird. Wir erklären, was hinter dem Konzept steckt und welche wirtschaftlichen Vorteile es Unternehmen bringt.

Damit reicht es nicht mehr, CO2-Emissionen zu reduzieren. Wir müssen sie auf Null bringen. Konkret heißt das: Wollen wir das Pariser Klimaziel nicht verfehlen, müssen wir unsere Emissionen bis 2030 um 45 % verringern und bis 2050 Netto-Null erreichen. Netto-Null, im Englischen Net Zero, ist also der Schlüssel, damit aus der Klimakrise keine Klimakatastrophe wird. Denn es markiert den Punkt, an dem wir nicht länger zum Problem des Klimawandels beitragen.

Netto-Null schafft ein Gleichgewicht zwischen den Treibhausgasen, die wir in die Atmosphäre ausstoßen und jenen, die wir aus der Atmosphäre entfernen. Das Konzept sieht vor, dass Emissionen im ersten Schritt weitestgehend reduziert werden. Mögliche verbleibende Emissionen werden anschließend kompensiert und damit der Atmosphäre entzogen. Wie auch du deinen CO2-Fußabdruck wirkungsvoll reduzierst, erfährst du in diesem Beitrag. Alles zur CO2-Kompensation liest du dagegen hier.

Netto-Null geht einen Schritt weiter im Klimaschutz

Der Begriff Netto-Null ist klar abzugrenzen von der Bezeichnung Klimaneutralität oder CO2-Neutralität, mit der vielfach auf Produkten, Events oder Websites geworben wird. So berücksichtigt Klimaneutralität nur Scope-1- (direkte Emissionen, z. B. von unternehmenseigenen Fahrzeugen) und Scope-2-Emissionen (zugekaufte Energie, z. B. Strom). Der Rest, sogenannte Scope-3-Emissionen (z. B. Abfallmanagement, Dienstreisen) wird ausgespart. Diese indirekten Emissionen haben aber oft den größten Anteil am CO2-Fußabdruck. Außerdem können Emissionen im Rahmen der Klimaneutralität auch nur kompensiert werden, anstatt sie vorab zu reduzieren. Netto-Null geht also einen Schritt weiter.

Einen Schritt weiter im Bereich Klimaschutz gehen auch über 70 Länder weltweit, die sich bereits Netto-Null-Ziele gesetzt haben. Darunter sind große Verschmutzer wie China, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union, die gemeinsam mehr Emissionen verursachen als alle anderen Regionen. Die EU will mit dem Green Deal den Meilenstein Netto-Null bis 2050 erreichen. Österreich möchte das schon bis 2040 schaffen, Deutschland bis 2045.

Unternehmen bringt Net Zero auch wirtschaftliche Vorteile

Und auch immer mehr Unternehmen und Finanzinstitute weltweit legen gemeinsam mit der Science-Based Targets Initiative Dekarbonisierungsziele fest. Damit tragen sie nicht nur zur Erreichung der Klimaziele bei, sondern profitieren auch von wirtschaftlichen Vorteilen:

Net Zero ist ein Wachstumstreiber.

Konsument*innen achten zunehmend auf ihren ökologischen Fußabdruck und unterstützen Unternehmen, die sich der Nachhaltigkeit verpflichten. Wer CO2-Emissionen reduziert, spricht damit mehr Kund*innen an und verschafft sich Wettbewerbsvorteile.

Emissionen reduzieren hilft Kosten sparen.

Klimaschutz-Maßnahmen wie der Umstieg auf erneuerbare Energien oder die Abfallvermeidung senken Kosten. Wer die Klimatransformation früh genug angeht, vermeidet außerdem potenzielle regulatorische Kosten und Unterbrechungen in den Lieferketten.

Klimaschutz hilft dem Image.

Unternehmen, die sich für Nachhaltigkeit engagieren, stärken ihre Beziehung zu Stakeholdern und ziehen Top Talente an, die ihre Werte teilen.

Trotz solcher Vorteile und dem Willen, selbst einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, lassen sich noch immer viele Unternehmen von möglichen Hindernissen bremsen. Vielfach ist fehlende Klimakompetenz und mangelndes Wissen über Klimaschutz und das Konzept Netto-Null der Grund.

In der Glacier Climate Academy binden wir deshalb Mitarbeiter*innen ein und klären auf, um das nötige Bewusstsein für Themen rund um Nachhaltigkeit zu schaffen. Denn nur wenn die gesamte Belegschaft an Bord ist und die Klimatransformation mitträgt, ist der Weg zu Netto-Null für Unternehmen frei.

Klimaschutz ist eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam lösen können.

In der Glacier Climate Academy lernen Mitarbeiter*innen alles was sie wissen müssen, um ESG- und Nachhaltigkeitsstrategien zu verwirklichen.

Mehr Klimschutz-Wissen für den Weg zu Net-Zero?

Hier weiterlesen!

Ferry 4087

Der Climate Leaders Circle in der Libelle im Museumsquartier

Klimaschutz als Innovationstreiber

Adobe Stock 760290845 1

Warum der Green Skills Gap auch dein Unternehmen betrifft

Die Bedeutung von Bildung für eine nachhaltige Unternehmens- transformation

2024 03 06 glacier 13

Der Climate Leaders Circle im Museumsquartier Wien

Nachhaltigkeit als Business Case